In unserer modernen, hektischen Welt haben wir selten die Möglichkeit einen Schritt zurückzutreten und zu prüfen ob unsere Prioritäten tatsächlich mit dem übereinstimmen, was uns wirklich wichtig ist.

In einem Schweigeretreat haben wir die Zeit und die besten Bedingungen, um die innere Reise zu einem mitfühlenderen Verständnis von uns selbst anzutreten. Im Retreat können wir erfahren, was die wirklichen Ursachen vieler unserer Probleme sind und lernen, wie wir diese heilen können. Es ist ein kostbares Geschenk, das wir uns selbst machen können.

Das 9-Tages-Retreat ist als zusammenhängende Einheit zu verstehen. Vorträge am Morgen und am Abend leiten die Meditierenden auf dieser inneren Reise. Die Vorträge sind so gestaltet, dass sie den Meditierenden hinreichende Techniken an die Hand geben, um eine ausgeglichene Meditationspraxis zu entwickeln. Diese Praxis erlaubt es uns, Weisheit zu entfalten, uneigennützige Gefühle zu kultivieren und zu lernen so zu reflektieren, dass wir praktische Lösungen und Klarheit in unser Leben bringen können.

In drei persönlichen Interviews geben Rosemary und Steve jedem Retreat-Teilnehmer die Möglichkeit, von ihrer langjährigen Erfahrung zu profitieren. Diese Interviews erlauben einen tiefergehenden Austausch zwischen Lehrer und Meditierenden und ermöglichen es Steve und Rosemary, auf die individuellen Bedürfnisse der Meditierenden besser einzugehen. Oft ist es nur ein Satz in einem solchen Interview, der die Wahrnehmung der Meditierenden und die Richtung ihrer Meditationspraxis verändern kann. So kann auf persönliche Bedürfnisse in verschiedenen Phasen dieser Reise eingegangen werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, wichtige Fragen schriftlich an die Lehrer zu richten.

Während des Retreats ist der Großteil der Zeit der Sitz-, Geh- und Stehmeditation gewidmet. Für ältere Teilnehmer oder solche mit körperlichen Einschränkungen kann der Tagesablauf angepasst werden.

Über den Tag verteilte Aktivitäten wie essen, duschen, Hausarbeit etc. dienen dem vertiefenden Verständnis von Achtsamkeit, um den Meditierenden zu helfen, diese Einstellung auch auf alltägliche Aufgaben zu übertragen. Dies ist sehr wichtig, da es den Teilnehmern Möglichkeiten aufzeigt, wie sie die formale Praxis in ihr Alltagsleben übertragen können.